Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben? -  – TEST

Ursprünglich sollte Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben? bereits vor über vier Jahren den Weg nach Europa finden. Am 28. Juli ist es nun endlich soweit und die Nintendo-DS-Erfolgsreihe erhält Einzug auf den Nintendo 3DS. Im Mittelpunkt steht Konzentrationstraining, das uns im stressigen Alltag helfen soll.


Über den langen Weg von Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben? nach Europa, ließe sich so einiges Schreiben, schließlich sollte der Nachfolger der beiden erfolgreichen Gehirn-Joggings für den Nintendo DS bereits im Frühjahr 2013 bei uns erscheinen. Doch weshalb Nintendo die Lernsoftware so lange zurückgehalten hat, ist nicht bekannt und angesichts der Qualität auch wenig verständlich. Hinter den Vorgängern braucht sich der dritte Teil definitiv nicht zu verstecken.

Konzentrationshilfen

Im ersten Dr.-Kawashima-Teil für den Nintendo 3DS dreht sich alles um Konzentrationstraining und hilfreiche Übungen für das Arbeitsgedächtnis. Dieses nutzen wir dafür, um alltägliche Aufgaben wie dem Folgen eines Gespräches, das Durchführen von Schritten eines Kochrezeptes oder Tätigkeiten im Sport oder bei der Arbeit durchzuführen. Wie die Lernsoftware zu Beginn erläutert, sorgen die Ablenkungen der heutigen Umgebung dafür, dass es uns schwerer fällt uns zu konzentrieren. Sei es durch den allgemeinen Lärm oder Dinge wie Handy, Tablet oder die Informationsabhängigkeit, die sich etwa durch das regelmäßige Überprüfen unserer E-Mails oder Nachrichten zeigt. Die Übungen von Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben? sollen uns dabei helfen, diese Ablenkungen leichter auszublenden und uns mit der Zeit besser auf die aktuelle Aufgabe zu konzentrieren.

Dafür ist der Titel in mehrere Gebiete eingeteilt. Der Hauptaspekt liegt auf dem Diabolischen Training. Hier trainieren wir in acht Disziplinen innerhalb von fünf Minuten unserer Arbeitsgedächtnis. Dabei besteht jede Übung aus mehreren Abschnitten zwischen denen die Zeit angehalten und unser bisheriges Training eingestuft wird. Haben wir genügend richtige Antworten gegeben, wird unsere Stufe erhöht. Zu Beginn steht lediglich das Diabolische Zahlenmerken zur Verfügung. In dieser Aufgabe gilt es einfache Additionen und Subtraktionen zu lösen. Allerdings wird das Ergebnis nicht sofort eingetragen. Stattdessen müssen wir uns die Lösung merken und erst wenn die nächste Aufgabe erscheint und die vorherige mit Fragezeichen unkenntlich gemacht wird, dürfen wir das Ergebnis der vorherigen Aufgabe eintragen. Stellt sich das anfangs noch als relativ einfach heraus, wird es schwieriger, wenn wir erst nach zwei oder drei Aufgaben die Ergebnisse eintragen dürfen. Ähnlich verhält es sich etwa auch beim Diabolischen Symbolemerken, nur dass die Matheaufgaben durch ein zu merkendes Symbol, das schließlich aus drei auf dem Touchscreen angezeigten Symbolen ausgewählt werden muss, ersetzt wird. Auch andere Aufgaben wie Memory oder eine Abwandlung des Hütchenspiels fordern unsere Konzentration und bringen unsere grauen Zellen zum Dampfen. Je nach erreichtem Höchstrang während eines Durchgangs steigt oder sinkt unser Rang.

Sinnvolle Ergänzungen

Zusätzliche Herausforderungen bringen das Diabolische Zusatztraining und das altbekannte Gehirn-Jogging. Aufgaben wie zwanzig Rechnungen möglichst schnell zu lösen, Wörter aus dem Gedächtnis aufschreiben oder gegnerische Zahlen rechtzeitig durch lösen einfacher Additionen zu besiegen fordern uns auf andere Weise und bringen Abwechslung mit sich. Gerade die Disziplinen des Gehirn-Joggings fallen mit Klondike-Patience, Solitär oder dem Erobern von Feldern gegen Dr. Kawashima spielerischer aus. Dennoch handelt es sich mehr um eine Lernsoftware als um ein echtes Spiel. Auch weil viele Disziplinen lediglich darauf ausgelegt sind nur einmal am Tag absolviert zu werden. Auflockerung in spielerischer Hinsicht erhält Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging allerdings durch die beiden an Tetris oder Dr. Mario angelehnten Entspannungsspiele Fett weg! und Bazillenjagd. Anders verhält es sich beim Konzentrationstest, der euch eine kurzweilige Herausforderung bietet, bei der gemessen wird, wie lange ihr euch unter etwas Stress konzentrieren könnt.

Wie von einem Dr.-Kawashima-Spiel nicht anders zu erwarten, fällt die Präsentation eher einfach aus. Lediglich das in 3D animierte Gesicht des Aufgabenstellers sticht hervor und agiert vor passenden Hintergründen. Dass sonst weitgehend weiße Eingabeflächen und dergleichen geboten werden, ist nicht negativ, da genau das bei einem Konzentrationstraining zu erwarten war. Positiv ist, dass man wahlweise Dr. Kawashimas Gesicht und seine Stimme deaktivieren kann. Und das kann durchaus hilfreich sein, schließlich seht ihr den Doktor regelmäßig bei fast allen Übungen und nehmt seine sehr gut gewählte deutsche Stimme sogar noch häufiger wahr. Ansonsten sollte noch festgehalten werden, dass Nintendo die Schrifterkennung über den Touchscreen seit den beiden DS-Vorgängern deutlich verbessert hat. Nur selten werden Buchstaben oder Zahlen vom System falsch interpretiert – zumindest, wenn die eigene Schrift nicht zu ungenau ist.

Geschrieben von Alexander Geisler

Fazit:

Selten war ich bei einem Test so froh, keine Wertung vergeben zu müssen wie bei Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben?. Die Lernsoftware mit allgemein gültigen Noten oder Punktzahlen einzustufen ist schwierig, da es sich schlichtweg nur teilweise um ein Spiel handelt. Viel mehr bietet Nintendo genauso wie bei den DS-Vorgängern einige virtuelle Übungen, die dabei helfen, das eigene Gedächtnis – oder in diesem Fall die Konzentration – zu fördern. Damit ist Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging in etwa so sehr Spiel wie ein Kreuzworträtsel oder Sudoku. Es macht Spaß und motiviert, aber letztlich nur durch die eigene Disziplin, sich langsam zu verbessern und auf die Übungen einzulassen. Damit ist der Titel nicht für jeden geeignet. Wer aber Freude an den beiden DS-Kawashimas hatte oder sich mit der Art der Software anfreunden kann, dürfte genauso wie ich mehr als zufrieden sein und zahlreiche Stunden mit Dr. Kawashimas diabolisches Gehirn-Jogging verbringen können. Damit erfüllt der Titel genau das, was er soll und das mit Bravour.