Cuphead -  – VORSCHAU

Bereits im Jahr 2017 wurde das vor allem aufgrund seines Cartoon-Stils bekannte Cuphead für den PC und die Xbox One veröffentlicht, andere Plattformen gingen leer aus. Das ändert sich am 18. April 2019, denn dann soll Cuphead auch Spieler auf der Switch verzaubern.

 

 


Jump ’n’ Runs haben es oftmals schwer, wenn es darum geht, eine spannende oder zumindest motivierende Geschichte zu erzählen. Vor allem Nintendos Klempner Mario und Segas blauer Igel Sonic wissen sehr gut, dass eine ähnliche oder gar identisch verlaufende Handlung zu früheren Serienteilen nicht unbedingt für Begeisterung sorgt. Die Story von Cuphead scheint jedoch die Ausnahme im Genre zu sein und orientiert sich, passend zum ulkigen Grafikstil, an den Cartoons der 1930er-Jahre. So begeben sich der titelgebende Held Cuphead und sein Bruder Mugman in das Kasino des Teufels – und verlieren dort prompt ihre Seele beim Glücksspiel. Um ihre Seelen zurückzubekommen, sollen sie die flüchtigen Schuldner des Teufels ausfindig machen und sie zum Abschluss der Verträge mit dem Leibhaftigen führen.

Verknüpft ist die Handlung eng mit dem Gameplay, denn wir dürfen nicht nur kunterbunte Comic-Welten durchlaufen, sondern uns vor allem in Bosskämpfen gegen die Widersacher behaupten. Ein unverkennbares Merkmal von Cuphead ist der hohe Schwierigkeitsgrad, der uns dazu bringen soll, jede auch noch so kleine Bewegung eines Feindes mit der Zeit zu durchschauen oder gar auswendig zu lernen. Wer nur einen einzelnen Bosskampf in einer Episode der Mega-Man-Reihe besiegt hat, weiß ganz genau, welche Faszination auch in Cuphead steckt.

Audiovisuelle Vorfreude

Beim Betrachten der Screenshots von Cuphead ist sofort der markante Stil der Zeichentrickfilme von den Fleischer Studios und den Walt Disney Animation Studios zu erkennen. Diese sorgten in den 1930er-Jahren in US-amerikanischen Kinos für Furore und waren Vorbild für Cuphead von Studio MDHR. Insbesondere Charaktermodelle ähneln teilweise frappierend dem Original, was daran liegen könnte, dass die Entwickler viele Jahre in die aufwendigen Animationen gesteckt haben. Unter technischen Gesichtspunkten stellt sich beim ganzen Spektakel, wo dutzende Projektile und Animationen gleichzeitig auf dem Bildschirm dargestellt werden, unweigerlich die Frage, ob das Spiel auf der Switch ähnlich gut wie auf der Xbox One oder gar dem PC laufen wird.

Im bereits veröffentlichten Videomaterial zur Switch-Fassung sind bisher kaum bis gar keine Einbrüche in der Bildwiederholungsrate zu erkennen, weshalb wir davon ausgehen, dass das Spiel auf Nintendos Hybridkonsole weitgehend flüssig laufen wird. Da auch die fabelhafte Musik, die unter anderem von einer Jazz-Band eingespielt wurde, Teil des Erlebnisses auf der Switch sein wird, können wir den Release am 18. April 2019 gar nicht mehr erwarten. Interessant ist aktuell auch Microsofts Aussage, in Cuphead Xbox-Live-Features auf der Switch zu integrieren. Welche das im Detail sind, ist bisher unklar. Wenn Cuphead aber genauso gut spielbar ist wie auf dem PC und der Xbox One, dann steht uns hier abseits dieser offenen Frage eindeutig ein großer Hit bevor.

Geschrieben von Eric Ebelt

Prognose:

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich Cuphead bisher noch nicht selbst spielen konnte. Einen besonderen Grund gibt es dafür nicht, denn sowohl spielerisch als auch technisch weiß das Spiel im Trailer zu begeistern. Cuphead scheint mir eine Herausforderung zu sein, der ich mich einfach nicht mehr entziehen darf. Der hohe Schwierigkeitsgrad in Verbindung mit hitzigen Bosskämpfen gefällt mir bereits jetzt. Noch mehr überzeugt mich allerdings die audiovisuelle Note. Auf der einen Seite besticht für mich der Cartoon-Grafikstil mit seinen zahlreichen aufwendigen Animationen und auf der anderen Seite spornen mich die Melodien an, vor dem Bildschirm mitzusummen und mitzuwippen. Meine Vorfreude auf Cuphead könnte nicht größer sein. Hier erwartet uns definitiv ein Jump-’n’-Run-Hit!