New Frontier Days ~Founding Pioneers~ -  – TEST

Städteaufbau-Simulationen finden wir heutzutage auf Facebook und Co ohne groß danach suchen zu müssen. New Frontier Days ~Founding Pioneers~ von Arc System Works bringt ein solches Spiel nun auf die Nintendo Switch! Kann es sich von den zahlreichen mobilen Konkurrenten abheben?


Die Nintendo Switch wird aktuell von Indie-Spielen nahezu überhäuft und wöchentlich mit weiterem Futter versorgt. New Frontier Days ~Founding Pioneers~ ist dabei keine Ausnahme. In der Aufbau-Simulation müssen wir aus einem nahezu unbewohnten Gebiet ein florierendes Dorf zaubern. Dabei dürfen wir Holz hacken, Steine sammeln, Felder beackern und natürlich auch tierische Nahrung besorgen. Nachdem unsere Zivilisation größer wird, können wir auch weitere Gebäude und Ressourcen herstellen. Eisen kann zu Stahl verarbeitet werden und Steine zu Marmorplatten. Auch das Essen wird immer luxuriöser, statt gebratenem Fisch gibt es dann auch mal Curry mit Reis und Gemüse.

So spielt sich der Story-Modus

Neben dem freien Spiel, in dem wir einfach drauflos bauen können, gibt es auch noch den Story-Modus. Dieser wird uns von einer netten, nicht weiter wichtigen, Dame erklärt und bietet neben dem schon bekannten Gameplay aus dem freien Modus zusätzlich einige Aufgaben und Kriege. Die Aufgaben im Story-Modus sind leider nichts weiter als simple Anweisungen. So bestehen unsere Story-Missionen zum Beispiel aus dem Bauen einer zweiten Holzfabrik, dem Sammeln von mehr als einhundert Steinen oder eine Population von über zweihundert Bewohnern in unserem Dorf zu haben. Somit werden wir also nur für Dinge belohnt, die wir sowieso irgendwann erreicht hätten. Außerdem werden wir in regelmäßigen Abständen auch attackiert und müssen uns mit unserem Volk zur Wehr setzen. Diese Kämpfe sind leider viel zu leicht, da wir durchgehend neue Einheiten generieren können und somit kein Game Over möglich ist. Hier hätte Arc System Works ausbessern sollen und den Schwierigkeitsgrad etwas verfeinern können.

Ins Dorf ziehen oder doch lieber weit, weit weg?

New Frontier Days ~Founding Pioneers~ versucht die Mobilität der Nintendo Switch mit dem Erfolgskonzept der zahlreichen Mobile Games zu füllen. Leider ist ihnen dieser Spagat nicht gelungen. Die Spielgeschwindigkeit und Oberfläche sind zu langsam und überladen. Auch innovative Neuerungen zum bekannten Genre fehlen und lassen New Frontier Days ~Founding Pioneers~ im Aufbauspiel-Dschungel untergehen. Grafisch und soundtechnisch ist New Frontier Days ~Founding Pioneers~ durchweg enttäuschend und wirkt schnell dahin geschmiert. Einzig die Möglichkeit mit dem Touchscreen zu spielen und somit keine Joy-Cons angeschlossen haben zu müssen, ist ein nettes Gimmick von Arc System Works.

Geschrieben von Mario Nguyen

Fazit:

Ich hatte mir von New Frontier Days ~Founding Pioneers~ einiges mehr erwartet. Mit einer Mischung aus mobilem Städteaufbau und komplexem Gameplay à la Die Siedler hätte New Frontier Days ~Founding Pioneers~ zu einem Must-Have für Fans von Aufbau-Simulationen werden können. Die schwache Umsetzung und das ermüdende Gameplay sorgen leider schon nach einer Stunde für Langeweile.