Shift DX -  – TEST

Seit kurzem ist im eShop des Nintendo 3DS das Puzzle-Geschicklichkeitsspiel Shift DX erhältlich. Der Titel von Entwickler Fishing Games und Publisher Choice Provisions basiert auf 2008 von Armor Games veröffentlichten Flash-Spielen, die für die Handheld-Neuauflage erweitert wurden.


Erstmals konnten Nintendo-Spieler mit Shifting World Erfahrungen in der von Anthony Lavelle kreierten Puzzle-Reihe sammeln. 2012 veröffentlichte Rising Star Games den von Fishing Games entwickelten Titel auf dem Nintendo 3DS. Mit Shift DX sind kürzlich die ersten beiden Shift-Spiele, die ursprünglich auf Flash-Basis veröffentlicht wurden, erschienen. Zusätzlich zu allen Leveln von Shift und Shift 2 beinhaltet die Deluxe-Version über einhundert neue Rätsel-Abschnitte und einen Challenge-Modus, sowie einen Editor zum Erstellen eigener Level, die per QR-Code geteilt werden können.

Von schwarz zu weiß

Das Spielprinzip von Shift ist relativ simpel. In kleinen Leveln, die in der Darstellung komplett auf den Bildschirm des 3DS passen, gilt es den Ausgang zu erreichen. Jeder Raum bietet dabei eine eigene Herausforderung aus Fallen und Hindernissen. Neben Springen und Laufen haben wir noch eine essenzielle Fähigkeit: Das Shiften. Per Tastendruck wechseln wir entlang der Bodenlinie zwischen den beiden Farbebenen. Das bedeutet, der bisher als Bodenfungierende Bereich wird zur neuen Spielebene und der Raum steht Kopf. Auf diese Weise bewegen wir uns durch den Raum, versuchen Schalter und Schlüssel zu erreichen, um letztlich die Tür zu erreichen.

So simpel das Spielprinzip an sich ist, so knifflig sind die Herausforderungen, die uns in den Räumen erwarten. Gilt es in den ersten Leveln lediglich unsere Shift-Fähigkeit gemeinsam mit zielgerichteten Sprüngen einzusetzen, werden die Rätsel, denen wir uns stellen müssen, schnell schwieriger. Neue Elemente kommen hinzu und erfordern ein Umdenken. Plattformen, die wir nicht zum Shiften nutzen können, die jedoch mittels eines Schlüssels bewegt oder durch einen Schalter aufgelöst werden können, bilden neue Hindernisse auf unserem Weg zum Ziel. Gegner gibt es zwar keine, doch dafür müssen wir aufpassen, uns nicht in eine Sackgasse zu manövrieren oder in eine der Stachelfallen zu geraten. Schnell lösen wir einen Level nach dem anderen und sind motiviert. Allerdings können manche Level frustrieren, wenn die Lösung zwar greifbar scheint, aber nicht erreicht wird. Eine Möglichkeit diese Räume zu überspringen besteht leider nicht.

Alibi-Geschichte

Tatsächlich erzählt Shift DX auch so etwas wie eine Geschichte. Unsere Spielfigur ist als Testsubjekt Gefangene eines Wissenschaftlers, der die Räume als Prüfungen errichtet hat. Textbemerkungen an den Wänden dienen zur Weiterführung und sorgen durch ihre bissige und ironische Art für ein wenig Humor. Ansonsten bietet der Challenge-Modus ein wenig Abwechslung. In diesem gilt es die bekannten Level der Kampagne mit begrenzter Shift- und Sprungzahl zu bestehen. Mittels des umfangreichen Editors entwerfen wir zudem relativ leicht neue Level. Als Bonus schalten wir im Laufe des Spiels weitere Skins frei und können damit sowohl das Aussehen unserer Spielfigur als auch die Farbgebung der sehr simpel gehaltenen zwei-farbigen Grafik ändern. Ein nettes Gimmick, das allerdings keinerlei Einfluss auf das Spielprinzip hat.

Geschrieben von Alexander Geisler

Fazit:

Shift DX mag zwar grafisch auch wegen der Flash-Herkunft einfach sein, doch dafür zeigt das Rätsel-Geschicklichkeitsspiel wie viel wichtiger ein durchdachtes Konzept ist. Die Shift-Fähigkeit sorgt dafür, dass die Räume stets aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden müssen und ich dabei bedacht vorgehen muss. Zusätzlich zu den kniffligen Herausforderungen bietet Shift DX einen ordentlichen Umfang und überzeugt mit dem kurzweiligen Spielprinzip.