Steep -  – VORSCHAU

Das in den Alpen ansässige Ubisoft-Studio Ubisoft Annecy hatte wohl keinen weiten Weg, um sich die Inspiration für Steep zu holen. Das Ski-Open-World-Abenteuer entführt uns in die Weiten der Alpen und lässt uns jene zu Fuß, auf Skiern, dem Paraglider, dem Snowboard oder auch per Wingsuit erkunden. Das perfekte Spiel für wintersport-affine Menschen, denen der echte Schnee zu kalt ist!


Um die Immersion zu perfektionieren, stehen uns sowohl die dritte Person als auch die erste Person als Kameraperspektive zur Verfügung. Durch die Partnerschaft mit dem Actionkamera-Hersteller GoPro steht uns auch eine GoPro-View genannete Ansicht zur Wahl, in der wir unsere Abfahrt wie durch eine echte GoPro gefilmt noch einmal anschauen können. Per Knopfdruck können wir dann von dem Video unserer Abfahrt einen Clip zusammenschneiden und online stellen, sodass jeder unsere wahnsinnigen Moves sehen und nachmachen kann.

Die Berge rufen!

Im Laufe dieses Jahrs plant Ubisoft ein kostenloses Alaska Update zu veröffentlichen, dass die europäischen Alpen um die weiten, schneebedeckten Landschaften Alaskas erweitert. Aber auch ohne Alaska bieten die Alpen bereits eine Fülle an Möglichkeiten, um die Berge zu erkunden. Über das ganze Areal hinweg sind verschiedene Herausforderungen platziert, die es zu meistern gilt. So stürzen wir uns einmal todesmutig im Wingsuit den Mount Blanc hinunter, um darauf hin auf dem Snowboard durch ein verschneites Dorf zu hetzen, immer auf der Jagd nach Punkten. Auf den Skiern und dem Snowboard erhalten wir Punkte, indem wir zur richtigen Zeit abspringen und Stunts ausführen, während beim Wingsuit und dem Paraglider Punkte für riskantes Verhalten verliehen werden, beispielsweise wenige Zentimeter über den Boden hinweg zu rasen.


Damit wir nach einer Abfahrt den Berg nach der Abfahrt nicht noch einmal hochklettern müssen, lassen sich im ganzen Spiel sogenannte Drop Zones freischalten, indem wir sie mit dem Fernglas entdecken. Einmal freigeschaltet, können wir uns zu diesen über die 3D-Karte ohne Ladezeiten teleportieren. Ubisoft selbst teilt das Spiel in vier mögliche Spielmodi ein: Entdecker, Freestyler, Knochensammler und Freerider. Jeder der vier Modi bietet eigene Wege, um Erfahrungspunkte zu sammeln und im Level aufzusteigen. Im Entdecker-Modus erhalten wir beispielsweise Erfahrung für das Entdecken von Drop Zones und neuen Bergen. Der Freestyler erhält Erfahrung für das präzise meistern von Stunts während der Knochensammler jene für wahnsinnige Stunts und auch Crashs erhält. Und der Freerider ist schließlich ein Mix aus den anderen drei Modi. Steep benötigt eine dauerhafte Internetverbindung, da wir darüber mit anderen Spielern Kontakt aufnehmen und gemeinsam die Alpen erkunden können. Ob dabei Cross-Play, also das Spielen mit PC-, PS4-Spielern möglich sein wird, ist bisher nicht bekannt. Aber selbst wenn nicht, wird es mit Steep auf der Nintendo Switch keine Ausrede mehr geben, sich nicht in einem Wingsuit den Berg hinunterzustürzen.

Geschrieben von Sebastian Klein

Prognose:

Steep hat die Möglichkeit, nach SSX, das seinerzeits auf der Playstation 2 erschien, der nächste große Wintersport-Hit zu werden. Auf den bisher veröffentlichten Plattformen ist dies bisher ausgeblieben, ob sich das mit der Switch ändert, bleibt abzuwarten. Dennoch ist es gut zu sehen, dass Ubisoft einen der größeren Titel auf die Switch bringen möchte – wenn auch wir natürlich mit grafischen Abstrichen leben werden müssen.