Redaktionsdiskussion: Was finden wir besonders interessant an Pokémon Schwert & Schild? – SPECIAL

Wie versprochen soll 2019 das neue Pokémon-Abenteuer für Nintendo Switch erscheinen. Vieles bleibt altbewährt: Drei Starter-Pokémon, das Doppelpack der Editionen und eine neue Region voller neuer Taschenmonster – dieses Mal angesiedelt in Europa.


Im Detail wird auch die achte Generation der Pokémon-Spiele natürlich wieder eine Menge Veränderungen und Neuerungen mit sich bringen. Diese werden im Endeffekt darüber entscheiden, wie das Spiel bei den Fans abschneidet. Auch unserer Redaktion freut sich auf die neuen Titel, allerdings aus völlig unterschiedlichen Gründen:

 

Jonas‘ Meinung: An den neuen Pokémon-Editionen finde ich vor allem die neue Galar-Region interessant. Es ist kein Geheimnis, dass sich Game Freak seit jeher an existierende Gebiete für ihre Spiel-Regionen orientiert, das Vereinigte Königreich finde ich jetzt aber wesentlich spannender, als zuletzt Hawaii oder Frankreich. Während der Ankündigung wurde angedeutet, dass der technische Aufschwung und die Industrialisierung, stellvertretend für England, auch im Spiel durch die Zusammenarbeit von Mensch und Pokémon eine wichtige Rolle einnehmen wird. Der Übergang von naturbehafteten Landstrichen mit Wiesen und Wäldern in die Großstädte mit ihren rauchenden Fabriken ist auch schon jetzt an der Karte erkennbar. Zwar hege ich nicht die größten Hoffnungen, wenn es um Storys in Pokémon-Spielen geht, aber in Sachen Szenario kann mich dieser Teil bisher doch mehr abholen, als anfangs vermutet.

 

Erics Meinung: Nachdem ich sämtliche Editionen auf dem 3DS zwar irgendwann mal meiner Videospielsammlung hinzugefügt habe, muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich sie bis heute noch nicht gespielt habe. Erst mit Pokémon: Let’s go, Pikachu! & Let’s Go, Evoli! bin ich wieder zum Franchise gekommen. Auch wenn ich die traditionelle Reihe mehr mag als die ersten Pokémon-Spiele auf der Switch, fand ich besonders den Aspekt interessant, die Monster endlich sehen und gezielt fangen zu können. Im Trailer zu Pokémon: Schwert & Schild sieht es allerdings wieder so aus, als wären die Monster ausschließlich im hohen Gras anzutreffen. Hier hoffe ich wirklich, dass sich Game Freak dieses Element noch einmal überlegt. Ansonsten bin ich aber sehr neugierig auf das Spiel, denn als großer England-Fan finde ich die ans Vereinigte Königreich orientierte Spielwelt mitsamt dem industriellen Hintergrund durchaus interessant. Bevor mich der Hype Train aber endgültig abholt, erwarte ich lieber noch ein paar neue Informationen.

 

Alex’ Meinung: Viele Pokémon-Teile habe ich nicht gespielt, weshalb meine Kenntnisse der Reihe eher begrenzt sind. Trotzdem hat Nintendo meine Neugier bezüglich Schwert & Schild geweckt. Das liegt zuerst an der neuen Region. Wie meine Vorredner finde ich die Anlehnung an England samt industrieller Revolution sehr interessant. Hoffentlich wissen die Entwickler das Potenzial zu nutzen und erzählen eine etwas aufwendigere Geschichte als im Franchise üblich. Der System-Wechsel wäre hierfür genau richtig und die Thematik der Region bietet einige Möglichkeiten. Wirkliche Erwartungen diesbezüglich habe ich aber nicht. Abgesehen von dem interessanten Setting, reizt mich an Pokémon Schwert & Schild vor allem der Sprung von reinem Handheld auf eine Fernseher-gebundene Konsole. Sicher, die Switch bietet auch mobile Funktionen, aber endlich habe ich die Möglichkeit gemütlich auf einem großen Bildschirm ins Rollenspiel einzutauchen und trotzdem auch unterwegs Pokémon zu fangen. Vollkommen gehypt bin ich aber noch nicht, dafür gespannt, was die neuen Editionen noch zu bieten haben.

 

Arnes Meinung: Rollenspiele mit Zufallskämpfen? Eigentlich nicht mein Ding. Pokémon Go allerdings hat mir das Thema Pokémon nähergebracht, und so spiele ich das Handyspiel schon seit Beginn regelmäßig. Als letztes Jahr Let’s Go Evoli auf den Markt kam, habe ich mir das auch zugelegt und gern bis zum Ende gespielt. Daher bin ich durchaus interessiert an Pokémon Shield & Sword, habe allerdings etwas Sorgen, dass mir das Spiel als Pokémon-Neuling nicht einsteigerfreundlich genug ist und nicht genug Erklärung bietet. Inzwischen dürfte es an die zwanzig verschiedenen Typen geben, was zu 190 Regeln führt, ob ein Typ gegen einen anderen stark, schwach oder indifferent ist. Das sind für einen Anfänger ziemlich viele Regeln. Ich bleibe gespannt.

 

Sörens Meinung: Nach Pokémon Sonne & Mond sowie deren Spezial-Version, welche das Spiel mit vielen neuen Konzepten und Ideen aufgewartet hat, nach Pokémon Let’s Go Pikachu & Let’s Go Evoli, welche mehr in die traditionelle Richtung gegangen sind habe ich das Gefühl, dass in Pokémon Schwert & Schild Game Freak die guten Ideen und Gameplay-Mechaniken herausnimmt und zusammenfügt. Die weitläufigen Areale aus Alola werden verknüpft mit dem klassischen Pokémon-Gameplay. Ich hoffe, dass sich dieses Konzept so im finalen Spiel wiederfindet. So schön auf der einen Seite die Umgebung in Alola war, so ermüdet war das Konzept der Inselwanderschaft auf der anderen Seite. Auch von der Thematik und Gestaltung des Spiels wird es wieder – nach dem Gefühl des Trailers – vielseitiger und variantenreicher präsentiert, als in vergangen Ablegern der Serie. Mir hat der Trailer sehr gefallen und hat bei mir einen positiven ersten Eindruck auf die neuen Edition des Pokémon-Universums hinterlassen.

Jetzt seid ihr gefragt – freut ihr euch schon auf die neuen Editionen oder habt ihr euch etwas anderes gewünscht? Diskutiert mit uns in den Kommentaren!