Redaktionsdiskussion: Das Nintendo Spotlight im Rückblick – konnte Nintendo uns überzeugen? – SPECIAL

Nach der großen Enthüllung der Nintendo Switch Anfang des Jahres, hielt sich Nintendo mit Neuankündigungen und Infos zu bereits bekannten Spielen bewusst zurück. Dennoch konnte Nintendo seit der Veröffentlichung der neuen Plattform gewisse Erfolge feiern. Nun lag es aber an Nintendos Spotlight auf der E3, die nahe Zukunft der neuen Konsole abzustecken.
Im Fokus stand hauptsächlich das Switch-Line-up für dieses Jahr. Neben Spiele-Granaten wie Mario Odyssey oder Xenoblade Chronicles 2 gab es auch ein paar tolle Überraschungen. Aber reicht das aus, um uns zufrieden zu stellen? Auch in unserer Redaktion haben sich die unterschiedlichsten Meinungen ausgebildet:


Jonas‘ Meinung:
Im Spotlight den Fokus auf die kurzen Ankündigungen der Titel zu legen und anschließend im umfangreichen Treehouse-Stream die Spiele ausgiebig vorzustellen, ist für mich genau der richtige Ansatz. Damit kann die Hauptpräsentation kaum langweilig oder zäh ausfallen, denn selbst wenn mich ein Titel nicht interessiert, ist das Thema nach wenigen Augenblicken gegessen. Falls ich mich aber zu einem Titel weiter informieren möchte, kann ich dazu im Nachhinein gezielt Informationen aus dem Stream beziehen. Das Versprechen, so ziemlich jeden Monat ein vollwertiges Switch-Spiel abzuliefern, kann Nintendo für 2017 auch einhalten. In den nächsten Monaten bin ich mit Splatoon 2, Super Mario Odyssey und Xenobalde Chronicles 2 mehr als ausreichend versorgt. Nintendo hat auch verstanden, wie effektiv schon winzige Info-Schnipsel zu heißerwarteten Titeln sein können: Nicht ohne Grund stellt das Highlight für viele die minimalistischen Ankündigungen von Metroid Prime 4 und dem neuen Pokémon-Rollenspiel, das der Kern-Reihe angehören soll, dar. Schön, dass Nintendo hier von ihrer Politik, Spiele erst dann zu zeigen, wenn sie fast fertig sind, etwas abweicht. Lediglich der Dritthersteller-Support kam meiner Meinung nach viel zu kurz – dass diese gerade tolle Spiele entwickeln, zeigte ja schon die Präsentation im Januar. Aber bis zur nächsten Nintendo-Direct-Ausgabe ist es mit Sicherheit nicht weit.

Erics Meinung:
Nintendo kann es mir einfach nicht mehr recht machen – und so ulkig das klingt, meine ich das im Kontext zu den Ankündigungen gar nicht böse. Die Spiele, die man mir im Nintendo Spotlight präsentiert hat, finde ich allesamt sehr interessant und einen Großteil davon werde ich auch direkt zum Release spielen wollen. Allerdings sollte sich Nintendo überlegen, wie man sich auf der wichtigsten Videospielmesse der Welt präsentieren möchte. Das heißt, dass ich vom japanischen Konzern erwarte, dass alle wichtigen Spiele – und damit schließe ich auch Titel für den 3DS mit ein – in der Hauptpräsentation so kurz wie möglich und so ausgiebig wie nötig vorgestellt werden, damit ich mir ein gutes Bild von Nintendos Zukunft machen kann, ohne im Nachhinein noch ausufernde Live-Streams anschauen zu müssen, um meinen Informationshunger zu saturieren. Dazu verstehe ich nicht, warum man Spiele in einer so wichtigen Präsentation zwar ankündigen, doch nicht einmal ein paar Sekunden Gameplay zeigen will. Metroid Prime 4 und das neue Pokémon-Rollenspiel sind für mich neben dem ideenreichen Super Mario Odyssey die wohl interessantesten Titel der ganzen Präsentation und werden nur knapp angerissen. Vor allem da man den Fokus auf die Switch legt und unbedingt die fehlende Unterstützung der Dritthersteller zurückerlangen will, hätte Nintendo hier mehr als den (sicher immer noch sehr spaßigen!) Einheitsbrei der Marke Yoshi, Kirby und Co zeigen müssen, um richtig ernstgenommen zu werden. So freue ich mich zwar auf die nächsten Monate und Jahre mit Titeln, die ich nur zu gerne spielen will, aber eine gute E3-Präsentation ergibt sich dadurch für mich nicht. Hier hat die Konkurrenz die Nase vorn!

 

Arnes Meinung:
Ich war während dem Spotlight selbst abgelenkt, und mich hat wenig beeindruckt. Abgesehen von der Ankündigung von Metroid Prime 4. Liegt aber vielleicht vor allem daran, dass ich keine Switch habe und noch nach genug Gründen suche, eine zu kaufen, was aber nicht mehr dieses Jahr passieren wird. Aber der Reihe nach: Xenoblade Chronicles 2, Kirby, Rocket League und Fire Emblem Warriors fand ich alle nicht sehr spannend. Neues Pokémon-Spiel: Okay, das ist interessant, denn bislang war Pokémon für Nintendos Handhelds, nicht für die Heimkonsolen. Die Switch ist beides und viele wissen noch nicht, ob sie als Heimkonsole überzeugt. Dass nun ein Handheld-Spiel kommt, könnte bedeuten, dass auch Nintendo dies nicht weiß. Es könnte aber auch bedeuten, dass Nintendo einfach immer das neueste Pokémon-Spiel für seinen stärksten Handheld bringen will, das ist sicher die Switch.
Metroid Prime 4: OH MEIN CHOZO! Das ist abgefahren, ich hätte nie damit gerechnet. Geträumt, sicher, aber dass es tatsächlich kommen wird, ist phantastisch. Die Metroid-Prime-Serie war ein starkes Zugpferd für Gamecube und Wii, was die Hardcore-Gamer angeht. Dass Nintendo es mit der Switch wirklich ernst meint, zeigt sich unter anderem an diesem Spiel. Metroid Prime 4 ist für mich ein absoluter Kaufgrund für die Switch.
Yoshi’s Cardboardy World: Das namenlose Yoshi-Spiel zeigt, wohin Nintendo mit der Marke gehen könnte. Mit Woolly World haben sie Yoshi schon in eine “echte” Welt gesetzt, mit diesem Spiel tun sie es wieder. Und auch das erste Yoshi’s Island war schon ein mit Kreide gemaltes Spiel. Ich erwarte nun für die kommenden Jahre also Yoshi-Spiele in einer Knet-Welt, einer Bleistift gezeichneten Welt und mit einer Welt aus Lebensmitteln. Ein gutes Multiplayer-Spiel mit leichtem Schwierigkeitsgrad tut der Konsole sicher gut.
Zum The Legend of Zelda: Breath of the Wild DLC: Schade, dass nichts über den Story-Teil genannt wurde. Der Rest wird sicher sehr gut. Die Anzeige für Kroks und die Wiedergabe des gelaufenen Wegs finde ich tatsächlich mit am spannendsten.
Super Mario Odyssey – Wow! Das Spiel sieht gut aus. Ein Gute-Laune-3D-Mario erwarte ich sehnsüchtig seit Super Mario Sunshine wieder. Dieses Spiel könnte mein neues Lieblings-3D-Mario werden. Es sieht verrückt aus und das ist gut so. Was mir an der Show gefehlt hat, waren 3DS-Titel. Ich ging also mit der Erwartung heran, dass es dafür nichts spannendes neues gibt, doch weit gefehlt: Metroid: Samus Returns ist mein heißest erwarteter Titel für dieses Jahr.
Mir gefällt die Kombination aus sehr kurzer, vollgeladener “Spotlight”-Show und anschließendem ausufernden Treehouse mit In-Game-Material von allem, was sie zeigen können, sehr gut. Dass die 3DS-Titel nicht drin waren, fand ich jedoch falsch.